dialog EDV»Service»Service»Versionsneuheiten

diaLIMS Versionshistorie im Überblick

Tag für Tag arbeiten unsere Programmierer an den unterschiedlichsten Kundenprojekten. Aber auch die Arbeit an unserem Standard - dem so genannten Head - wird stetig vorangetrieben. Neue Funktionen oder auch neue Module werden entwickelt und stehen mit einem neuen Release unseren Kunden zur Verfügung.

Welche Anpassungen vor der Version 8 für den Standard programmiert wurden, finden Sie in unserer Versionshistorie.

Umrechnung der Min- und Max-Menge bei Chargengenerierung

v11r2
Komponenten: Chargen, Fertigungsaufträge, Rezepturen

Hintergrund:

Bei der Erzeugung von Chargen aus Fertigungsaufträgen o.ä. wurden Min- und Max-Mengen nicht korrekt umgerechnet.

Neu:

Bei

  • der Erzeugung von Chargen und Fertigungsaufträgen (FA) aus Rezepturen,
  • sowie der Erzeugung von Chargen, bei der Aktivierung von Fertigungsaufträgen,

wird die Berechnung der Produktions- und Deklarations-Mengen an den Rezepturen korrekt berechnet.

Zusätzlich wird die Erzeugung der Chargen und FAs verhindert, falls sowohl die Min-/Max-Menge als auch die Menge (Abweichung) gepflegt sind. Eine entsprechende Meldung wird dann angezeigt.


Überarbeitung der Masken in diversen Modulen

v11r1
Komponenten: Proben, Messserien, Fertigungsaufträge, Chargen, Rezepturen

Hintergrund:

In vielen Modulen sind nicht alle Felder in den Masken eingebunden. Diese sind dann nur über die Tabelle einzublenden und zu bearbeiten. Dabei konnte das Problem entstehen, dass die Zusammenhänge nicht ersichtlich sind.

Neu:

In folgenden Modulen werden jetzt alle verfügbaren Felder in den Notizbuchseiten angezeigt:

  • Proben
  • Messserien
  • Fertigungsaufträge
  • Chargen
  • Projekte
  • Rezepturen
  • Dokumente

Initialer Chargen-Anwenderstatus

v10r5
Komponenten: Chargen, Produkte

Neu:

Am Produkt gibt es das neue Listenfeld „initialer Chargen-Anwenderstatus“. Hier sind dieselben Einträge vorhanden wie beim Anwenderstatus der Charge. Beim Setzen eines Produktes an einer Charge wird nun die Charge in den initialen Chargen-Anwenderstatus überführt, der beim Produkt hinterlegt ist.


Berechnung der Haltbarkeit einer Charge

v10r5
Komponente: Chargen

Neu:

Wird eine Charge fertiggestellt, wird nun das Haltbarkeitsdatum berechnet und gesetzt, sofern noch keins vorhanden ist.
Das Haltbarkeitsdatum berechnet sich aus der Haltbarkeitsdauer des zugeordneten Produktes und dem Produktionsdatum entsprechender Charge. 


Prüfung auf Haltbarkeit

v10r5
Komponente: Chargen

Hintergrund:

Wenn zum Beispiel beim Scannen eines Fasses für die Fertigung die Haltbarkeit geprüft wird und diese abgelaufen ist, muss ein Warnhinweis erscheinen. Das Fass darf nicht zur Fertigung verwendet werden.

Neu:

Chargen können nun nicht mehr als Rohstoffchargen zugeordnet werden, wenn
 a) Die Zuordnung zu einer zyklischen Abhängigkeit zwischen den Chargen führt.
 b) Die Haltbarkeit der Charge abgelaufen ist.


Auftragsfortschritt für Chargenbestandteile

v10r5
Komponente: Chargen

Hintergrund:

Wenn in der Fertigung „Chargen“ als Produktionseinheit bearbeitet werden, benötigen einzelne Bestandteile dieser Chargen Bewegungsdaten. 

Neu:

Mit der Version 10.5 können an Chargenbestandteilen ein „Bewegungsdaten-Status“ hinterlegt werden.


Prüfung der Haltbarkeit von Chargen

v10r5
Komponente: Chargen

Hintergrund:

Beim Scannen eines Fasses für die Fertigung muss die Haltbarkeit geprüft werden. Wenn diese abgelaufen ist, muss ein Warnhinweis erscheinen, weil das Fass nicht für die Fertigung verwendet werden darf. 

Neu:

Mit der Version 10.5 können Chargen nicht mehr als Rohstoffchargen zugeordnet werden, wenn die Zuordnung zu einer zyklischen Abhängigkeit zwischen den Chargen führt oder die Haltbarkeit der Charge abgelaufen ist.


Chargen im Rezepturmodul editierbar

v10r3
Komponenten: Rezepturen, Chargen

Hintergrund:

Bisher konnte man zwar im Rezepturenmodul Chargen erzeugen, diese aber nur direkt im Chargenmodul bearbeiten und sich anzeigen lassen.

Neu:

Im Rezepturenmodul gibt es nun eine Seite Chargen, auf denen die zur Rezeptur gehörigen Chargen eingesehen und bearbeitet werden können. 


Eigenschaften der Rezeptur an die erzeugte Charge übernehmen

v10r3
Komponenten: Chargen, Rezepturen

Hintergrund:

Während beim Erzeugen einer Variante zu einer Rezeptur auch die Eigenschaften und ggf. deren Werte von der Basisrezeptur an die Variante übernommen werden, passiert das beim Erzeugen einer Charge nicht.

Neu:

Die Eigenschaften aus der Rezeptur können nun auch direkt an die Charge übernommen werden. 


Probentypauswahl beim Erzeugen einer Probe

v9r3
Komponenten: Proben, Chargen

Bei der Anlage von Proben über das Chargenmodul, kann der Typ der Proben angegeben werden.


Roman Ostertag Softwareentwicklung